Uncategorized

Kann polizei sms lesen

Mit dem Argument, die Polizei müsse mitlesen können — das ich, isoliert betrachtet, durchaus verstehen kann, denn natürlich möchte die Polizei Straftaten aufklären und verhindern, und da ist jedes Mittel willkommen — könnte man auch Zugriff auf SMS-Inhalte, jeden verschickten und erhaltenen Brief.

Wo möchte man mit der Totalüberwachung anfangen, wo aufhören?

Kommentar Funktionen

Warum wird explizit WhatsApp erwähnt? Dieser Messenger ist am weitesten verbreitet, Aber wäre bekannt, dass die Polizei nur auf diesen Messenger Zugriff hat, würden andere benutzt. Wäre klar, dass alle handelsüblichen Messenger überwachte werden könnten, dann wird ein nicht handelsüblicher Messenger benutzt. Mit kostenlos und öffentlich zugänglichen Programmcode wie Whispernet hat man schnell einen Messenger am Start, der alles sicher Ende-zu-Ende-verschlüsselt und nicht geknackt werden kann.

Die Forderung, die Polizei solle WhatsApp mitlesen können, ist also eher etwas, was sich als Forderung in der Sonntagszeitung eignet als eine ernsthafte Strategie. Alle Experten sind sich einig: Im WDR arbeitet er trimedial: In seiner Sendung "Angeklickt" in der Aktuellen Stunde berichtet er seit 20 Jahren jede Woche über Netzthemen — immer mit Leidenschaft und leicht verständlich. Ich fühlte, dass mein Leben vorbei war und meine Kinder dachten, sie würden ihren Vater nie wieder sehen.

Bei SMS-Nachrichten wird auch der Inhalt gespeichert

Weil ka irgendwie kcke dieses überwachen ich mein bei mir finden se eh nichts interessantes in sms aber trotzdem was gehtn die meine sms an meine freunde an? Also, wenn du ein ganz schlimmer Bursche bist und du nur per SMS kommunizierst, ist es wohl sinnvoll, das deine SMS abgehört werden, bzw. Den Geheimdiensten interressieren eher Auslands"gespräche". Sie reagieren auf Schlüsselwörter. Also hast du einen netten Kollgegen im Ausland und benutzt du die Schlüsselwörter Bombe, El KAida oder was weiss ich , hast du Chancen das sich deiner SMS jemand annimmt und sie und dich durchleuchtet.

Kann die Polizei Whatsapp Nachrichten "abhören"? (Gesetz, Alkohol, rauchen)

Also erstmal kann man das Handy heute sogar selber orten lassen. Da werden sogar richtig gute lokalisierte Dienste angeboten seit Jahren. Bei meinen Test stimmte sogar die angegebene Hausnummer.

Überwachung Handy Smartphon Abhören

Also nicht mit grober Radius Und wenn sich die User bei diesen Diensten online angemeldet haben müssen sie sich ein Passwort aussuchen was wie oft meist leicht zu erraten ist. Somit kann die Ortung jeder durchführen der das Passwort rausbekommt. Allerdings ist das dann natürlich Strafbar. Beim abhören kann mann sagen is ja deine stimme , aber wer im endeffekt kann man nicht lokalisieren wer hinter der sms steckt oder die verschickt ,das ist wieder so ne sache,auch wenn dir das handy gehört.

Also bei einer MMS kann man ja viel Text unterbringen. Oder gibt es da Hürden. Letztere wurde beispielsweise Noch weiter dürfen die Strafverfolger bei "Online-Durchsuchungen" gehen. Für das eine wie das andere muss man das betreffende Telefon hacken. Und ein bisschen hacken ist wie ein bisschen schwanger: Aufgrund vergleichbarer Logik hat das Bundesverfassungsgericht den sogenannten Staatstrojaner übrigens schon einmal für verfassungswidrig erklärt.

Dateien herunter- oder auf das Handy hochladen, SMS auslesen - WhatsApp gab es noch nicht -, Adressbuch auslesen, Voicemail abhören, Standortdaten erfassen, Mikrofon und Kamera unbemerkt einschalten, Funkzelle bestimmen. Heute ist diese Liste sicher länger. Ein gehacktes Smartphone ist mächtiger als jedes Überwachungsinstrument der Geschichte.

Behörden und Minister argumentieren stets so: Wir machen ja nicht alles, was geht, sondern nur das, was erlaubt ist. Technisch umzusetzen ist ein Trojaner, der nicht auch noch andere Möglichkeiten bietet, als die Inhalte einzelner Apps auszulesen, aber kaum. Da sind sich die Experten einig. Spätestens hier wird klar, dass es bei dem, was jetzt ansteht, nicht um das Aufholen eines Rückstands geht.

Wenn deutsche Polizisten bei Bedarf Handys hacken dürfen, hat das eine neue Qualität. Was darf die Polizei im analogen Bereich? Das muss sie auch im Digitalen rechtlich dürfen und technisch können.

Staatliche Überwachung: Abhören, Orten, Ausspionieren und Bespitzeln

Es handelt sich um eine neue Qualität der Überwachung. An dieser Hürde aber werden die Eifrigsten unter den Überwachungsfans als Nächstes sägen. Die vergangenen Wochen haben einmal mehr gezeigt, dass es nie bei den aktuellen Wünschen der Überwacher bleibt. Im Englischen gibt es dafür sogar einen Begriff: Jetzt ist davon keine Rede mehr. Um sich diese Macht zu verschaffen, braucht die Polizei Hilfe.

Und zwar von Kriminellen. Für Sicherheitslücken, die nötig sind, um die Sicherheitssysteme, die "unbescholtene Bürger" schützen sollen, auszuhebeln, gibt es einen Schwarzmarkt. Eine Sicherheitslücke, die den Behörden bekannt ist, die aber aus Eigennutz nicht geschlossen wird, bedroht uns, die "unbescholtenen Bürger". Und eine Lücke, mit der kürzlich russische Funktionäre ausgespäht wurden, setzten parallel auch "finanziell motivierte, nichtstaatliche Akteure" ein, wie das Sicherheitsunternehmen FireEye kürzlich herausfand.

Um mächtiger zu werden, sollen sich deutsche Polizeibehörden künftig verstärkt an den gleichen zwielichtigen Töpfen bedienen wie Spione und Kriminelle. Ihre Motivation, uns unbescholtene Bürger vor diesen Spionen und Kriminellen zu schützen, wird dadurch nicht steigen, sondern sinken.


  1. Staatliche Datensammlungen.
  2. Überwachung: Warum Polizisten keine Smartphones hacken sollten - Kolumne - SPIEGEL ONLINE!
  3. iphone 8 unlimited data hack.
  4. handyortung bei polizei?
  5. Überwachung: Warum Polizisten keine Smartphones hacken sollten - Kolumne.